Tag 1 - Samstag, 24. Juli

Nach einem aufregenden Beginn und einer Zeitreise in die 1980er Jahre ging unsere Reise nach langem Warten endlich los in Richtung Appenzell. Trotz der Flucht vor der Pandemie kamen wir nicht um einen kurzen Test in Solothurn rum. Alle Kinder und Leitenden meisterten dies jedoch bravourös (manche mit mehr oder weniger Nasenkitzeln). Kurze Zeit später waren all unsere negativen Testergebnisse vorhanden und wir durften endlich losfahren in Richtung Appenzell. Yippiiiieeeeee 😊

 

Nach einer wilden und abenteuerreichen Fahrt kamen wir alle heil in Appenzell an.

Der Nachmittag verbrachte unsere motivierte Truppe damit, das Dorf Appenzell mithilfe eines Foto-OL zu erkunden. Vor dem Znacht durften die Kinder dann endlich zum ersten Mal in ihre Zimmer, um sich einzurichten. Unsere Küche zauberte uns als erstes Menü gesponserte Penne vom «Treffpunkt». Es war suuuper lecker und alle konnten ihre hungrigen Mägen stillen.

Das erste Abendprogramm bestand aus dem gemeinsamen Erstellen von Lagerregeln, sowie dem Erlernen unseres Lagerliedes. Es tönte bereits heute hervorragend.

Nach einem leckeren Dessert ging es dann um 22.15 Uhr ab in die Heja. Wir freuen uns bereits auf einen spannenden und lustigen Sonntag.

 

Gute Nacht😊

https://imgur.com/a/wlhshCT